Bild- und Videobearbeitung – Sei dein eigener Regisseur!

veröffentlicht am 29. Dezember 2017 in Programme von

So gut wie kein Bild oder Video was man in Zeitschriften oder im Fernseher sieht, wurde auch tatsächlich so aufgenommen. Die Bild- sowie Videobearbeitung ist heutzutage in den Medien nicht mehr weg zu denken und genießt eine immer zu steigende Popularität. Auch ist es nicht mehr zwingend erforderlich Fachleute zu engagieren die diese Bearbeitung für einen vornehmen.

Private Aufnahmen von der letzten Feier oder vom unvergesslichen Urlaub in Szene zu setzen, ist heutzutage einfacher als Gedacht. Für Hobby-Regisseure und auch Privatpersonen bieten sich mittlerweile viele Möglichkeiten, aus ihren Aufnahmen den nächsten Blockbuster zu erstellen.

Eine dieser Möglichkeiten ist der Movavi Video Editor.

Das kann der Movavi Video Editor

Der Movavi Video Editor bietet vielerlei Möglichkeiten aus seine Videos einen hochwertigen Film zu machen. Zahlreiche Filter, Farbkorrekturen, sowie Retusche-Funktionen können Kinderleicht angewendet werden, auch wenn man keinerlei Vorkenntnisse im Bereich der Videobearbeitung hat. Dazu bietet Movavi auf ihrer Seite auch zahlreiche Tutorials und eine Schritt-Für-Schritt-Anleitungen, die es jedem möglich macht ein Regisseur zu werden.

Einige Highlights des Movavi Video Editor

  • Zugriff auf die eigene Media-Sammlung mit Videoclips, Hintergründen, Sounds und Musik
  • Videos können Bild in Bild abgespielt werden
  • Webcam-Aufnahme, sowie Sound-Aufnahme
  • Bildstabilisator, um verwackelte Aufnahmen zu beseitigen ohne Qualitätsverlust
  • Audiobearbeitung, um Störgeräusche zu beseitigen für einen natürlich klingenden Sound
  • Synchronisierung von Sound und Bild
  • Schnelles Exportieren der Projekte dank Intel Hardware-Beschleunigung

movavi bild und videobearbeitungEbenfalls ist es möglich bestimmte Objekte des Videos, durch gezieltes Fokussieren hervorzuheben, um den Fokus des Betrachters auf das entsprechende Objekt zu lenken. Auch können Übergänge, die sogenannten Blenden, spielend eingespielt werden, damit die verschiedene Szenen des selbstgemachten Films voneinander separiert werden, um den typischen Filmeffekt zu erzeugen. Durch die zahlreichen Funktionen die das Programm liefert, hat man ebenfalls die Möglichkeit bereits fertige Filme zu überarbeiten und nochmals aufzuwerten. Den fertigen Film kann man dann in verschiedenen Formaten wie Full-HD oder Ultra-HD bzw. 4K je nachdem was benötigt wird exportieren.

Was kostet der Spaß?

Wer sich für den Movavi Video Editor interessiert, kann sich vorab auf der Webseite von Movavi die kostenlose Demoversion runterladen und das Programm erstmal ausgiebig testen. Die Software gibt es dabei in verschiedenen Umfängen und das sowohl für Windows, als auch für Mac-Nutzer. Da das Programm viele Funktionen und Möglichkeiten bietet ist es aber nicht kostenlos. Jedoch führt Movavi des Öfteren Rabattaktionen durch, sodass man die Software günstig erwerben kann, als die der Konkurrenz. Mit der 30 Tage Geld-Zurück-Garantie geht absolut kein Risiko ein und bekommt bei absoluter Unzufriedenheit den kompletten Kaufpreis erstattet.

 

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare